*Interview* mit Tim Gebert

Durch eine Facebook Veranstaltung durfte ich mit dem lieben Tim in Kontakt treten und habe ihn direkt mal für euch ausgequetscht.. :D

Viel Spaß mit dem Interview!








Magst du uns etwas über dich erzählen?


Sehr gerne Nicole.


Erstmal möchte ich mich bei dir bedanken, dieses Interview bedeutet mir als Newcomer in dieser Szene sehr viel. Im Zeitalter des Massenkonsums ist es schwer aus der Masse hervorzustechen, besonders in den Rubriken Musik und Literatur. Es gibt einfach zu viel Angebot, da geht viel in der Masse unter oder wird erst gar nicht wahrgenommen.


Also nun zu mir.


Ich bin vor kurzem 27 Jahre geworden und komme aus Mannheim. Ich studiere Marketing und habe als ich 19 Jahre alt war während meiner Berufsausbildung angefangen, mein jetziges Buch zu schreiben. Es war auch schon als ich 20 war fertig gestellt, jedoch war ich nie 100% mit dem ersten viertel zufrieden. Ich habe es trotzdem bei Verlagen versucht vorzustellen, jedoch ohne Erfolg.


Jetzt, 7 Jahre später, habe ich mir vorgenommen, es für mich perfekt zu machen. Ich habe mich noch einmal rein gelesen und habe das ersten Viertel meines Buches abgerissen und neu verfasst. Auch den Namen des Hauptcharakters und somit den Titel des Buches habe ich etwas prägnanter gestaltet.


Die Verpackung, also das Cover, zählt sehr viel bei Büchern. Erst wenn das Cover passt, ließt man den Titel und hinten den Inhalt. Deswegen habe ich, wie ich finde, ein sehr starkes Coverbild gestaltet, mit pink als Signalfarbe. Hinzu drückt es den Inhalt meines Buches gut aus. Geheimnisse, Verzweiflung, Dunkelheit, aber auch Verspieltheit. Und damit ich mir die Mühe nicht umsonst gemacht habe, habe ich mich über das Thema selfpublishing schlau gemacht und das läuft jetzt auch. Demnächst beginne ich erneut mit Bewerbungen bei Verlagen, vielleicht klappt es dieses Mal.


Welches Buch hat dich zum Schreiben inspiriert? 

Ich habe sehr viele Einflüsse in meinem Buch verarbeitet. Leute aus der Szene erkennen sofort Parallelen zu Harry Potter, aber das eigentlich nur zu Beginn. Sonst spielen viele Animes, die ich früher geschaut und aktuell noch schaue, eine große Rolle, aber auch Disney Filme aus der Kindheit oder auch Songs großer Weltstars. Zwei Charaktere habe ich optisch zwei großen Musikerinnen nachempfunden, die ich an dieser Stelle aber nicht verrate :P 


Wenn du nicht gerade schreibst, was machst du gern in deiner Freizeit?

Ich studiere und verdiene mir nebenher natürlich Geld. Sonst gehe ich sehr häufig ins Fitness Studio (5 mal die Woche), habe Shootings, zeichne auch gerne (z.B. Mangas), lese wenn ich die Zeit dazu finde und schaue super gerne Serien an (vorzugsweise Animes oder normale Serien eher aus der Sparte Fantasy oder Science-Fiction)


Mit welcher Musik kannst du so richtig abschalten?



Ich mag weniger Musik wo ich abschalte. Wenn ich Musik höre, dann um gute Laune zu bekommen. Und das sind eher Disco tauglichere Lieder. Meine drei Lieblings Musikrichtungen sind Pop (Maistream), Dance und Elektro.


Haben deine Charaktere Vorbilder in der realen Welt?

Einen der Charaktere habe ich mir ähnlich nachempfunden, obwohl das nicht der Hauptcharakter Fynn sein muss. Optisch hatte ich, wie oben schon erwähnt, zwei große Sängerinnen unserer Zeit als Vorbild,. Sonst diente mir noch eine meiner Cousinen als Vorbild für einen meiner Charakter. Einer meiner Liebligsfiguren wohl bemerkt.

Wie lange hast du an deinem Buch geschrieben, bis zu zufrieden warst und es veröffentlichen wolltest? 

So genau kann ich das nicht sagen. Ich hatte es ja innerhalb von einem Jahr fertig als ich 19 Jahre war. Ich habe ja kein Verlag gefunden und hatte das Projekt auf Eis gelegt. Wenn ich das halbe Jahr 2015 dazu zähle, dann habe ich insgesamt 1,5 effektiv an Fynn Phönix gearbeitet. Bis es aber nun veröffentlicht wurde waren es insgesamt 7 Jahre.


Wo stehst du in der Frage: Buch vs. Film? 

Das ist ist immer abhängig von Buch und Film. Gerne lese/sehe ich mir beides an und entscheide dann, was besser war. Beides sind Kunstformen für sich. Direkt nie vergleichbar. Es gab oft Bücher, die ich besser als den Film fand, aber genauso gab es auch schon Filme die gelungener waren. Daher kann ich mich dazu nicht konkret äußern.


Besuchst du auch Buchmessen?

Bisher war ich noch auf keiner gewesen, evtl. ändert sich das ja jetzt bald.


Wenn du selbst liest, kaufst du eher nach Cover oder Klappentext? 

Puh, natürlich sag ich: Beides!

Wenn ich aber eine Gewichtung angeben müsste, dann Cover/Klappentext 60/40.

Das Cover, also das Bild, die Farben, der Titel, sie erzeugen Aufmerksamkeit und vermittelt erste Gefühle zum Buch. Das Cover aktiviert das Verlangen, das Buch in die Hand zu nehmen und es umzudrehen. Daher gebe ich dem Cover etwas mehr Gewichtung.


Welches Buch hast du am liebsten gelesen?

Es gibt eine Trilogie und ein einzelnes Buch, die feste in meinem Kopf geblieben sind.
Einmal aus der Fantasy Sparte von Brandon Sanderson die Nebelgeborenen-Trilogie.
Und dann einmal aus der Science-Fiction Fraktion das Buch „Das Drachenei. Was wäre, wenn es Leben auf einem Neutronenstern gäbe “ von Robert L. Forward.

Beide Werke sehr empfehlenswert da die Ideen sehr frisch sind.



Vielen Dank für deine Zeit. <3


Facebook

  
Seine Bücher: 













Das Buch steht übrigens auch auf meiner WuLi, aber bei meinem derzeitigen Pensum ist es eher schwer dazu zeitnah eine gute Rezi zu schreiben.

Wie fandet ihr das Interview? Gibt es noch mehr, was euch vielleicht interessiert?


Liebste Grüße
Nicole

Kommentare

Beliebte Posts