*Rezension* zu "Witch Hunter" von Virgina Boecker

Guten Abend meine Lieben,

ich habe die letzte Woche in der Welt von Elizabeth verbracht.
Sie ist ein sehr außergewöhnlicher Buchcharakter und ich freue mich auf eine baldige Rückkehr in ihre fasznierende Welt.<3

Viel Spaß nun erstmal bei meiner Rezi!


Virginia Boecker hat ihren Abschluss in Englischer Literatur an der University of Texas gemacht. Sie lebte vier Jahre in London, während der sie sich auf jedes kleinste Detail zur mittelalterlichen Geschichte Englands gestürzt hat, die die Grundlage für "Witch Hunter", ihren ersten Roman, bildet.
http://www.dtv.de/_cover/640/witch_hunter-9783423761352.jpg

Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.



Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-76135-2
Preis: 17,95€

Hier bestellen!


Zuerst zum Cover: Ohne einen wirklichen Hintergrund sehen wir hier die Protagonistin Elizabeth fast ganz in weiß. Sie schaut uns mit einem undurchdringlichen Blick an. Der Name des Buches und der Autorin ist um einen hübschen Schlüssel aufbaut. Die Schrift der beiden Dinge ist schlicht, vermutlich um nicht von dem tollen Schlüssel abzulenken. Das finde ich sehr gut umgesetzt und ich hätte es wohl genauso gemacht. Ein wirklich tolles Cover.
Nun zum Inhalt: Durch die Augen und Ohren von Elizabeth lernen wir ihr Leben und das ihres besten Freundes Caleb in Anglia kennen. Sie ist eine gefürchtete Hexenjägerin und am Beginn des Buches läuft noch alles nach Plan... Sie verhaftet zusammen mit Caleb ein paar Hexer, während wir von den Aufständen und anderen grausamen Dingen erfahren. Elizabeth kommt mir am Anfang sehr wie eine kleine unbedeutende "Folgerin" von Blackwell vor. Doch mit dem weiteren Verlauf des Buches ändert sich das ganz rapide...
Der Schreibstil ist flüssig und ich habe das Buch wirklich gern gelesen. Auch die Charaktere waren sehr schon ausgestaltet und keineswegs überspitzt dargestellt.. Für diejenigen, die das Buch gelesen haben: John ist meeeins!!
Mein Fazit: 5 von 5 Pfötchen!



Kommentare

  1. Hi Nicole,
    Finde deine Rezi echt toll geschrieben und sie umfasst genau das so wie es sein sollte und wie man als Leser dieses Buches die Welt von Elizabeth empfand. Selbst wenn ichs noch nicht gelesen hätte bis dahin wäre ich jetzt schon an mein Regal gegangen um es auszupacken und hätte es spätestens jetzt angefangen gehabt zu lesen.

    LG Betti

    AntwortenLöschen
  2. Huhu^^
    ja genau das Buch habe ich auch noch auf meiner Wuli ich glube ich muss mir das unbedingt besorgen :D

    Lg
    Justine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts