*Rezension* zu "Geteiltes Blut dot com" von Alena und Alexa Coletta


Ich habe heute eine Rezension zu einem Vampirbuch der anderen Art für euch. <3
Es hat mich auf eine ganz neue Art in das Vampir Genre gezogen und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, die hoffentlich bald erscheint.

Viel Spaß!


Alena Coletta hat in London studiert und kurzzeitig überlegt, gleich dort zu bleiben. Letztendlich hat sie sich entschieden, nach Frankfurt am Main zu ziehen und Bücher zu schreiben, die in London spielen. Sie mag Geschichten mit selbstbewussten Heldinnen und ohne Happy End. Online ist sie zu Hause auf ihrem Blog »Geteiltes Blut«.

Alexa Coletta hat nach ihrem Studium in Mainz und Weimar in der Verlags- und Buchhandelsbranche sowie am Theater gearbeitet. Heute lebt sie in Frankfurt am Main, wo sie am liebsten um 6:30 Uhr mit einer ausgiebigen Joggingrunde in den Tag startet und dabei die Schauplätze ihrer Geschichten auskundschaftet. Online ist sie zu Hause auf ihrem Blog »Geteiltes Blut«.







Die 17-jährige Julie Turner stammt dem Zweig einer traditionellen Vampirjägerfamilie ab, der durch ihre Eltern in Ungnade gefallen ist. Während ihr Cousin zusammen mit anderen Londoner Vampirjägern die Metropole beschützt, kann sie ihren Jagdtrieb lediglich als Hackerin beim Aufspüren gut geschützter Firewalls ausleben. Dabei trifft sie auf die von einem gewissen Mephisto betriebene Bluttauschbörse »Geteiltes Blut dot Com« und wird plötzlich doch noch für die Vampirjägergilde interessant. Sollte sie diesen Mephisto aufspüren, wird die Ächtung aufgehoben, so heißt es. Aber obwohl ihr der attraktive Val Devine, einer der besten jungen Vampirjäger, zur Seite steht, scheint Mephisto ihnen immer einen Schritt voraus zu sein – und bald weiß Julie nicht mehr, ob sie die Fäden noch selbst in der Hand hält oder längst zu einer Figur in Mephistos Spiel geworden ist...



   
 
Verlag: Carlsen (Impress)
ISBN: 978-3-646-60239-5
Preis: 3,99€



Zuerst zum Cover: Ich liebe ja diese Karaffe mit dem Blutstropfen, in welcher die Stadt "eingeschlossen" ist. Auch sieht es so aus, als wäre der Boden der Karaffe ebenfalls mit Blut bedeckt. In einer sehr gut lesbaren Schrift können wir die Autorennamen und den Titel des Buches entdecken. Ich finde, das Cover passt sehr gut zu dieser eher düster angehauchten Vampirgeschichten.
Nun zum Inhalt: Es ist ein Buch, welches sich sehr von den typischen Vampirgeschichten abhebt.Es gibt keine ewige Liebe, keine sinnlosen Versprechungen und vorallem keine dieser nervigen Liebesdreiecke. Dennoch kommen die Gefühle nicht zu kurz, aber es sind eben Gefühle, die auch glaubwürdig wirken und einen wirklich mitreisen. Durch die Augen von Julie lernen wie die Unterwelt Londons kennen und teilweise auch fürchten. Wir lernen gute Menschen bzw. Vampirjäger und auch selbst Vampire kennen. Meine Lieblinge sind ja Julie und Val. Ehrlich gesagt, shippe ich die beiden wirklich total und hoffe, dass sie sich vielleicht auch wieder annehmen. Die Geschichte ist flüssig geschrieben und man merkt wirklich, wie gut die beiden Autorinnen zusammenspielen. Sie haben etwas sehr tolles auf die Beine gestellt, was mich wirklich begeistert hat. Julie ist mir sehr sympatisch und strahlt eine Stärke aus, die wirklich bewundernswert ist.
Mein Fazit: Es gibt natürlich 5 von 5 Büchern. <3


Danke an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.


Kommentare

  1. Ahoy Nicole,

    dieses Buch habe ich auch gelesen und mochte es trotz anfänglicher Bedenken sehr. Endlich mal eine etwas andere Vampirstory :)


    Ich lasse dann mal frech meinen Link und liebe Grüße da, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/05/geteiltes-blut-dot-com.html

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts