*Rezension* zu "Being Beastly - Der Fluch der Schönheit" von Jennifer Alice Jager


Hallo ihr Lieben,

heute könnt ihr die Rezension zu einem Buch lesen, was mich wieder an mein Lieblingsmärchen erinnert hat. Ich habe die Geschichte von der Schönen und dem Biest immer gern gelesen. Und jetzt könnt ihr herausfinden, ob mir die Adaption der lieben Jennifer ebenso gut gefallen hat. <3

Viel Spaß!


Jennifer Alice Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute ist sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. So findet man nicht selten ihren treuen Husky an ihrer Seite oder einen großen, schwarzen Kater auf ihren Schultern. Ihre Devise ist: mit Worten Bilder malen.




                                **Wenn Schönheit auf Grauen trifft und Furcht zu Liebe wird…**





Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll, ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller Freundlichkeit und Güte…


Verlag: Carlsen (Im.press)
ISBN: 978-3-646-60256-2
Preis: 3,99€

Hier kaufen!



Zuerst zum Cover: Angelehnt an den Quasi Vorgänger bzw. Teil einer Reihe "Sinabell", haben wir auch hier wieder eine junge Frau, unverkennbar die Protagonistin, in einem wunderschönen Kleid. Auch die Schrift ist wieder schön geschwungen dargestellt und fügt sich einfach gut ein. Zusammengefasst: Ich mag das Cover sehr gern und es passt wirklich gut zur Geschichte.
Nun zum Inhalt: Wir lernen die junge Frau Valeria kennen. Eine Frau von Stand, die als die schönste Frau überhaupt beschrieben wird. Allerdings nicht in einem hochnäßigen Ton, sondern viel mehr als Tatsache. Valeria benimmt sich auch nicht so, sondern einfach ihres Standes angemessen. Sie und ihre Freundin Bellaine sind sehr angenehme Charaktere. Auch der Graf verliert sein Geheimnis nicht zu früh und alle Leser werden auf die Folter gespannt, was wohl das Geheimnis ist. Das Buch hat auf ganzer Linie überzeugt und ist eine gelungene Adaption. Der Schreibstil der Autorin und die angenehmen Charaktere machen dieses Buch zu etwas ganz besonderem.
Mein Fazit: Auch dieses Buch aus der Im.press Schmiede macht keine Ausnahme. 5 von 5 Herzen. 



Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar!


Kommentare

Beliebte Posts