*Rezension* zu "These Broken Stars - Lilac und Tarver" von Amie Kaufman und Meagan Spooner


Lilac und Tarver - Eine Liebe in der Unendlichkeit des Alls


Viel Spaß bei meiner Rezi.


Amie Kaufman wuchs in Australien und Irland auf und hatte als Kind das Glück, in der Nähe einer Bücherei zu wohnen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Hund Jack in Melbourne und schreibt Science-Fiction- und Fantasy-Romane für Jugendliche. Sie liebt Schokolade und Schlafen, hat eine riesige Musiksammlung und einen ganzen Raum voller Bücher.

Meagan Spooner wuchs in Washington, D.C., auf. Sie las und schrieb schon als Kind in jeder freien Minute, träumte damals aber noch von einer Karriere als Archäologin, Meeresbiologin oder Astronautin. Heute lebt sie ihre Abenteuerlust beim Schreiben und beim Reisen aus. In ihrer Freizeit spielt sie Gitarre, Videospiele und mit ihrer Katze.





 
Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...

Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58357-4
Preis: 19,99€

Hier kaufen!


Zuerst zum Cover:
Ein bisschen anders gestaltet als auf dem amerikanischen Cover, sehen wir hier dennoch Lilac und ihren Retter Tarver. Die beiden Augen passen sehr gut und nichts wesentlichen wird von dem in den tollen Lettern geschriebenem Titel abgelenkt. Auch die Sterne finde ich toll. Was ich ein bisschen komisch finde, ist die Tatsache das der Name der beiden Autoren so an den Rand geklatscht ist. Wenn man den Schutzumschlag abnimmt, dann sieht man darunter eine Weltraum Landschaft. Auch die Griffigkeit des Umschlages ist total schön. Wer einmal die Postkarten der lieben Steffi Hasse in der Hand hatte, weiß was ich meine. <3
Nun zum Inhalt: Der Anfang erinnert wirklich ein bisschen an "Titanic", aber das ist überhaupt nicht schlimm. Lilac ist anders als die (sorry) eingebildete Rose und Tarver hat ein bisschen mehr drauf als Jack. Die beiden mögen sich scheinbar am Anfang gar nicht, doch durch den Absturz der Icarus sind sie gewungen zusammen zu arbeiten. Und es scheint zu funktionieren. Sie werden ein wirklich gutes Team und helfen sich gegenseitig. Lilac mochte ich anfangs gar nicht, doch mit dem Fortschreiten des Buches hat sich auch das geändert. Sie wird zu einer tollen Persönlichkeit, die ich sehr gern mag. Tarver mochte ich ja generell von Anfang an. ;)
Das Ende ist wirklich super und hat richtig gut gepasst. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Geschichte unterhält gut und lässt einen atemlos zurück.
Mein Fazit: Es ist ein wirklich gelungendes Buch, dass eigentlich sogar 6 von 5 Büchern verdient hätte.



Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar!



Kommentare

  1. Morgen!
    Super Rezension! Das Buch hab ich in zwei Tagen fertig gelesen, es wäre einer geworden, wenn ich mehr Zeit gehabt hätte ;)
    Bin schon am überlegen ob ich den nächsten Band nicht auf Englisch lesen sollte.

    Liebste Grüße
    Ani
    Ani-reads.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts