*Rezension* zu "Traumschrott" von Christian Krumm



Bereits vor ein paar Monaten habe ich euch den Autor Christian Krumm vorgestellt. Und heute folgt die Rezi seines Buches "Traumschrott".

Viel Spaß beim Lesen!

Christian Krumm geboren 1977 in Krefeld, ist promovierter Historiker und Heavy-Metal-Autor. Seine Bücher geben Einblicke hinter die Kulissen der Szene und stets ist er auf der Suche nach Themen, die bislang unbeachtet geblieben sind. Zusammen mit Holger Schmenk schrieb er 2010 „Kumpels in Kutten. Heavy Metal im Ruhrgebiet“, ein Buch über die Szene der Metal-Metropole Ruhrpott. Das Buch „Do It Yourself. Die Geschichte eines Labels“ (2012) portraitiert die Dortmunder Plattenfirma „Century Media“. Dass der Metal auch exzellenten Romanstoff bietet, bewies er mit „At Dawn They Sleep“ (2014). Mit „Morgoth Uncursed“ lieferte er 2015 seine ersten Bandbiografie ab.


„Träume, mein Lieber, sind niemals Schrott".



https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/514CRukBrRL._SX328_BO1,204,203,200_.jpg
Begleiten Sie Christian Krumm auf einer phantastischen Reise in das Reich der unerfüllten Träume, die irgendwo jenseits von Raum und Zeit in irgendeiner Welt (vielleicht im Seltenreich*?) als Traumschrott enden.

Viele von diesen Träumen sind es wert, sie sich noch einmal ins Bewusstsein zu holen, sie zu prüfen um sie letztendlich als das anzusehen, was sie sind: Traumschrott.

In zwölf Kurzgeschichten begleiten wir verschiedene Protagonisten, die einen verborgenen Teil in uns widerspiegeln, uns in andere Welten führen oder uns einfach dazu animieren, Inne zu halten und nachzudenken.

Verlag: Edition Roter Drache
ISBN: 978-3946425021
Preis: 9,95€

Hier kaufen!

Zuerst zum Cover: Ich finde es unglaublich toll und absolut passend zu einem Buch diesen Themas. Es zeigt und vor einem dunkelgrauen/schwarzen Hintergund eine angebrochene Glasflasche mit Steampunkelementen drin. In einer kleinen, aber dennoch gut lesbaren Schrift können wir den Titel des Buches und den Namen des Autors lesen. Ebenso befindet sich der Verlagsname darauf.
Nun zum Inhalt: Es war ein sehr besonderes Buch. Man spaziert buchstäblich in sehr lebendig wirkenden Traumwelten herum. Mit 12 sehr tiefgründigen Traumgeschichten nimmt uns Christian Krumm mit in eine oft sehr skuril wirkende Welt. Es ist ein Buch, was man nicht einfach so zwischendurch liest, sondern was wirklich hängenbleibt. Ohne die Zeit, die das Buch nun einmal braucht, ist es ziemlich sinnlos, sich überhaupt an das Buch zu wagen. Gerade Geschichten wie "Sonntagskuchen" sind eines meiner Highlights aus dieser Reihe von außergewöhnlichen Kurzgeschichten. Der angenehm zu lesende Schreibstil und die toll ausgearbeiteten Charaktere machen dieses Buch zu einem wahren Genuss der Sonderklasse.
Mein Fazit: Ein Buch, für das sich nur schwer Worte finden lassen. 5 von 5 Buchherzen.



Die liebe Rena von Analog 2.0 hat ebenfalls eine Rezension zu diesem tollen Buch geschrieben. Hier könnt ihr mal reinschauen. Sie hat auch sonst einen super schönen Blog, auf dem ich gern hin und wieder herumstreife.<3


Kommentare

Beliebte Posts