*Rezension* zu "Das Schicksal des Halbblutes" von Nica Stevens


Es gibt nach einer Mini-Pause durch die Buchmesse eine neue Rezension von mir. Keine Angst, mein kleiner Messebericht kommt auch noch.<3

Viel Spaß!


Nica Stevens wurde 1976 geboren und lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Deutschland. Schon als Kind war sie im Träumen eine Großmeisterin und verweilte mit ihren Gedanken oft in einer anderen Welt. Bücher begleiten sie, solange sie denken kann. Und plötzlich war da eine Idee. Nicas Debütroman Verwandte Seelen – Eine Liebe zwischen Unsterblichkeit und Tod entstand ursprünglich nicht in der Absicht, jemals veröffentlicht zu werden. Letztendlich war es nur der Hartnäckigkeit ihrer Freundinnen zu verdanken, dass die Geschichte von Samantha und Jake den Weg zu den Lesern fand und durch das große Interesse zu einer Bestseller-Trilogie heranwuchs, deren Romantik und Abenteuer alle Fantasy- und Jugendbuch-Liebhaber verzaubert. Geschichten zu erzählen ist für Nica der tollste Beruf der Welt. Für sie gibt es nichts Schöneres, als Menschen sprichwörtlich an die Hand zu nehmen und den Alltag vergessen zu lassen.
 
 
 
 
Die innige Liebe zwischen Samantha und Jake bleibt nicht lange ungestört. Als die beiden noch glauben, Dougal wäre ihr einziges Problem, kommt es zu einem Zusammentreffen mit Jakes größtem Rivalen. Der Unsterbliche Esca fühlt sich zu Samantha hingezogen, obwohl sie die Frau seines Feindes ist, und folglich nimmt das Unheil seinen Lauf. Er bedroht nicht nur ihr Leben, sondern besiegelt das Schicksal all derer, die sie liebt …











Verlag: Drachenmond
ISBN: 978-3-95991-502-1
Preis: 12,90€

Zuerst zum Cover: Wie schon beim Vorgängerband haben wir hier den Baum aus dem ewigen Wald im Zentrum des Covers. Daneben sehen wir Sam und Jake und ein paar unsterbliche Pferde. Der Titel des Buches ist wieder in verschnörkelter Schrift geschrieben und das ganze Cover in ein warmes Gelb getaucht. Ein Cover, welches der Schönheit des ersten Bandes in keinster Weise nachsteht.
Nun zum Inhalt: Wir sehen die ganze Handlung wieder durch Sams Augen. Es ist ziemlich schwer, etwas konkretes zum Inhalt zu schreiben, ohne zu sehr zu spoilern, aber ich werde es gern mal versuchen. Im 2. Band der "Verwandte Seelen"-Trilogie passiert so viel Knall auf Fall, dass man kaum Zeit hat, sich zu erholen. Aber das ist auch gut so. So langweilt man sich nicht und ist immer gut in der Story dabei. Ich habe mich sehr für Sam gefreut, als ich erfahren habe, dass sie Jake ein Kind schenken wird. Nica schreibt so detailgetreu, dass man denkt, man erlebt das alles selbst und sei jede Sekunde dabei gewesen. Wieder ein sehr beeindruckendes Buch. Vielen Dank dafür!
Mein Fazit: Wie sollte es anders sein? Auch dieser Band bekommt 5 von 5 Symbolen!








Kommentare

Beliebte Posts